Österreich > Ausflüge > Naturerlebnisse > Naturparks > Naturpark Geschriebenstein
Naturpark Geschriebenstein
 
 
Naturpark Geschriebenstein
Der grenzüberschreitende Naturpark Geschriebenstein-Irottkö bietet eine Vielzahl an Attraktionen für „Jung und Alt“. Der Naturpark entwickelt sich immer mehr als Eldorado für Wanderer, Spaziergänger, Radfahrer, Mountainbiker und Nordic-Walker. Mit unserer digitalen Wander- und Radkarte können Sie sich schon zu Hause Ihre interessantesten Wander- und Mountainbike-Touren zusammenstellen, bzw. die beliebtesten Sehenswürdigkeiten des Naturparks miteinplanen. Mehr als 500 km markierte Wander- und Radwege, verschiedene Lehrpfade (wie ein Jagd-, Wein-, Getreide- und Pilzlehrpfad) und ein Walderlebnisweg laden auf beiden Seiten der Staatsgrenze die Besucher ein, Wissenswertes über die Natur zu erfahren und diese einmalige Kulturlandschaft kennen zu lernen. Geführte Erlebnistouren und Veranstaltungen wie "Mühlencamp", "Die Schneeeule von Harry Potter", "Waldpädagogische Wanderungen", "Köhler- und Kalkbrennerwochen", "Die Ritter vom Faludital" und die "Nacht der Falter" bieten interessante Möglichkeiten, die Besonderheiten der Naturparkregion kennen zu lernen. Viele weitere Sehenswürdigkeiten wie eine Ritterburg, ein Stiefelmachermuseum, ein Kohlenmeiler, ein Kalkofen, eine Kräuterspirale uvm. runden das Angebot ab. Eine besondere Attraktion stellt eine renovierte Wassermühle dar, die den Besuchern den Weg vom Vermahlen des Korns bis zum Backen des Brotes in einer interessanten Umgebung zeigt. SEHENSWERTES Aussichtswarte am Geschriebenstein Anstelle eines Holzturms („Arpád Turm“), den die Gemeinde Güns 1891 auf dem Geschriebenstein errichtet hatte, erbaute die Gemeinde Rechnitz 1913 die heute noch erhaltene Aussichtswarte aus Stein genau an der Staatsgrenze. Die Warte ist ganzjährig begehbar. Badesee im Faludital Der Badesee liegt im stillen und malerischen Faludital, ist ca. 300 m lang, 100 m breit und ist maximal 7 m tief. Er wird von den Quellen des Südhanges des Geschriebensteins gespeist und weist eine ausgezeichnete Wasserqualität auf. Bei den Köhlern in Oberkohlstätten Die Köhlerei ist ein sehr altes Handwerk, das bereits in die Eisenzeit (etwa 1000 bis 500 Jahre v. Chr.) zurückreicht. Schon damals wurde mit Hilfe der gewonnen Holzkohle das Eisenerz geschmolzen. Neben den Eisengießereien wurde vor allem in den Glashütten, den Hufschmieden, sowie in den Ziegeleien und für die Herstellung von Schwarzpulver, Holzkohle benötigt. 2002 wieder ein Kohlenmeiler in Oberkohlstätten errichtet und Holzkohle erzeugt. Ebenfalls wurde ein Schaumeiler und eine Köhlerhütte errichtet, und auf Schautafeln kann man anhand von Fotos den Werdegang vom Holz zur Holzkohle genau verfolgen. Bildstöcke So wie überall im Burgenland gibt es natürlich auch in Rechnitz eine Menge von Kapellen und Bildstöcken als steinerne Zeugen der Volksfrömmigkeit. Biodorf Hochstraß Hochstraß, ein Ortsteil von Lockenhaus, entwickelte sich in den letzten Jahren zu einem Zentrum der Biobauern. Ein Getreidelehrpfad beschreibt hier in leicht verständlicher Form den Kreislauf der Natur und zeigt die wichtigsten heimischen Kulturpflanzen. Die Herkunft und die Botanik der Pflanzen wird ebenso beschrieben wie die ernährungsphysiologische Bedeutung und die Verwendungsmöglichkeiten. Botanisches Zentrum und Kräutergarten Der Eingang zum botanischen Zentrum befindet sich bei der „Taschek-Mühle“, ein Gebiet mit Aucharakter und noch unberührtem Baumbestand. Durch das pannonische Klima, das im Naturpark Geschriebenstein vorherrscht, findet man hier eine besondere Vielfalt von Pflanzen und Baumarten, von denen sich bereits einige auf der roten Liste befinden. Entlang des Faluditales wird auf diese Pflanzen- und Baumarten im Naturpark aufmerksam gemacht. Burg Lockenhaus Als letzte echte Ritterburg im Burgenland bietet die Burg interessante Möglichkeiten für jung und alt. Man kann die Burg nicht nur besichtigen, sondern auch hier urlauben und sich in der Taverne kulinarisch verwöhnen lassen. Neben kulturellen Veranstaltungen wie Ausstellungen, Theateraufführungen und dem Kammermusikfest unter der Leitung von Gidon Kremer, finden wöchentlich Raubrittermahle in der Hochburg statt. Das Stiefelmachermuseum Eine wahre Rarität ist das im Gemeindeamt untergebrachte Stiefelmacher – oder wie es richtigerweise ungarisch genannt werden müsste „Csizmenmachermuseum“. Es ist das einzige Museum dieser Art in Österreich und weist darauf hin, dass die Zunft der Stiefelmacher in Rechnitz bis zum Zweiten Weltkrieg eine große Vergangenheit hatte. Das Öde Schloss Die Anlage bestand aus einem mächtigen Hochwerk, das von einem Ringgraben und einem Ringwall sowie einer Art Vorburg umgeben und nur aus nordwestlicher Richtung zugänglich war. Heute ist das alles verfallen und mit Hochwald bedeckt. Die Kalkbrenner in Unterkohlstätten Vor sehr langer Zeit nützten einige Bauern das Kalkgesteinvorkommen rund um Unterkohlstätten um den alten wertvollen Baustoff „Kalk“ herzustellen. Vorwiegend in der Ried Steinwandriegel wurden Steine aus der Felswand gebrochen, dieser Kalkstein war das Ausgangmaterial für die Kalkbrennerei. Die Mühlen von Rechnitz Insgesamt nicht weniger als zwölf Mühlen gab es im Laufe der Jahrhunderte in Rechnitz. Da der „Mühlbach“ (Rechnitzbach) nur ein kleines fließendes Gewässer ist und Wasser bis ins 20. Jhdt. die Voraussetzung zum Betrieb einer Mühle war, war man gezwungen, mehrere kleine Mühlen zu bauen. Der Rechnitzbach wurde mehrmals aufgestaut, um den Wasserdruck auf das Mühlrad zu erhöhen. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg erfolgte die Umstellung auf elektromotorischen Antrieb. Die einzige noch in Betrieb stehende Mühle ist die Simon Mühle im Faludital, die zu den ältesten Ortsmühlen zählt. Dorfladen Im Dorfladen werden Produkte, die in der Mühle erzeugt werden zum Verkauf angeboten. Weiters Lebensmittel und Waren einer typischen Greisslerei. Feuchtbiotop mit Kräuterspirale und Wasserrad Zwischen den beiden Ortsteilen Ober- und Unterkohlstätten, tief unten in einem idyllischen Tal gelegen, befindet sich ein, erst vor einigen Jahren im Zuge der Kommassierung angelegtes Feuchtbiotop, welches um, ein sich ständig drehendes, Holzwasserrad und einer Kräuterspirale, erweitert wurde. Freiheitssäule „Von der Untertanenpflicht befreit, ein ewiges Denkmal 1848“. Anlässlich der Bauernbefreiung wurde am 6. Mai 1848 im Rahmen eines Festaktes am Hauptplatz die Freiheitssäule von einem Steinmetz aus Güns aufgestellt. Frühlingsknotenbiotop am Hirschenstein Im Frühjahr dürfen wir uns beim Durchwandern dieses Waldes über ein weißes, wohl duftendes Blütenmeer erfreuen. Tausende Frühlingsknotenblumen blühen hier zur Frühlingszeit. Galgenberg Unmittelbar an der Straße von Rechnitz nach Markt Neuhodis, durch eine Naturschutztafel gekennzeichnet, erhebt sich an der rechten Straßenseite der Galgenberg (352 m). Jagdlehrpfad Der 1. burgenländische Jagdlehrpfad befindet sich am Rande des Rechnitzer Weingebirges. Kalvarienberg Der Kalvarienberg in Lockenhaus ist seit 1970 das Ziel vieler Beter, besonders in der Fastenzeit. Kulturwald Der Verein „Naturpark Geschriebenstein – Rechnitz“ errichtete ein Kulturwäldchen, das der Ruhe und Erholung dienen soll. Zwischen gemütlichen Spazierwegen liegt idyllisch ein kleiner Teich. Die Säulen eines Mausoleums wurden restauriert und aufgestellt. Ein Teil der römischen Wasserleitung wurde nachgebaut. In diesem Park werden zukünftig kulturelle Veranstaltungen wie Konzerte, Austellungen von Bildhauern usw. durchgeführt. Magarethenwarte Die Margarethenwarte ist ein beliebtes Ausflugsziel für Urlauber. Von dieser Warte kann man einen herrlichen Landschaftsblick genießen. Pfarr- und Wallfahrtskirche Lockenhaus Die frühbarocke Pfarr- und Wallfahrtskirche mit der Gruft der Grafen Nádasdy ist neben der Burg Lockenhaus ein Baukunstwerk für sich. Pilzlehrpfad Althodis Der neu errichtete und in dieser Form in Mitteleuropa einzigartige Themenweg in Althodis vermittelt ein umfangreiches Wissen über den Lebensraum und das Vorkommen der Pilze am Geschriebenstein. Reste der römischen Wasserleitung Die römische Wasserleitung versorgte die Stadt Savaria mit Wasser aus dem Günsergebirge. Röm. Kath. Pfarrkirche Der Bau der heutigen röm. kath. Pfarrkirche, die der hl. Katharina v. Alexandrien geweiht ist, geht auf Graf Adam I. Batthyány und das Jahr 1654 zurück. Sie wurde auf dem Platz errichtet, wo die alte Margarethen – Pfarrkirche stand, die 1532 bei der Türkenbelagerung von Güns zerstört worden war. Schauschmiede Markt-Neuhodis Neben der Wassermühle ist eine alte Schmiede eingerichtet. Hier wird das Schmiedehandwerk von Anfang des vorigen Jahrhunderts vermittelt. Das Inventar - Esse mir Blasbalg und Schmiedeamboss, Federhammer, alte Bohrmaschinen mit Hand- bzw. Fußantrieb, Hämmer, Zangen und weitere Werkzeuge mit denen das glühende Eisen bearbeitet wird. Eine besondere Attraktion ist das "Schnupperschmieden". Dabei versuchen sich Kinder und Erwachsene in der hohen Schmiedekunst und schmieden unter fachkundiger Anleitung einen eigenen Nagel. (Voranmeldung dazu unbedingt erforderlich). Schlosspark Wirklich ein Ort zum Erholen ist der schöne große Park im Zentrum von Rechnitz, der ehemalige Schlosspark. Zum Teil seltene alte Baumriesen, Kastanienalleen, gepflegter Rasen und ein Springbrunnen in der Mitte laden zum Verweilen ein. Schmetterlingslehrpfad Dieser Schmetterlingspfad ist in erster Linie zur Beobachtung von Tagfaltern eingerichtet worden. Der gewählte Standort in einer vielfältigen und abwechslungsreichen Landschaft am Südabhang des Rechnitzer Gebirges ist Lebensraum für etwa 60 Tagfalterarten. 40 dieser Arten und einige häufige Vertreter der Nachtfalter werden Ihnen entlang des Weges auf 9 Tafeln näher vorgestellt. Zusätzlich erfahren Sie allerlei Wissenswertes über Schmetterlinge, z.B. über ihre Lebensräume und Lebensweise sowie Gefährdungsursachen und Schutzmaßnahmen. Skulpturenpark am Burgsee Am Fuße der Burg Lockenhaus, entlang des Burgsees kann man bei einem gemütlichen Spaziergang Holzskulpturen besichtigen. Diese Kunstwerke wurden bei den bereits zwei stattgefundenen Holzbildhauersymposien geschaffen. Speedarena Österreichs Kart Szene darf sich über eine neue, sensationelle High-Speed Kartbahn in Rechnitz freuen. Nur wenige Minuten vom Grenzübergang Schachendorf entfernt, entstand im Gewerbepark von Rechnitz ein 50.000 Quadratmeter goßer Kart Park. Steinlehrpfad Der Steinlehrpfad befindet sich auf der Passhöhe und entlang des Weges zum Aussichtsturm. Am Eingang, beim Landesehrenmal, steht ein 2,5 m hohes Korbgeflecht, in dem sich 16 verschiedene Gesteinsarten befinden, die um den Geschriebenstein vorkommen. Venezianergatter Die Familie Kogl besitzt seit Generationen ein Veneziannergatter – eine alte Brettersäge aus dem 17 Jhd. und erbaut nach den Plänen von Leonardo da Vinci. Liebevoll gewartet und gepflegt und mit alten Werkzeugen ausgestattet, stellt Herr Kogl den Besuchern die alte Brettersäge vor und erklärt, wie sie funktioniert (Schauschneiden). Vom Hirschenstein zum Hendlstein bis zum Königsbrunnen Der zweithöchste Berg des Burgenlandes, der „Hirschenstein“ mit seinen 862 m Seehöhe, erhielt seinen Namen durch eine Legende. Ebenso wie der „Königsbrunnen“ und der „Hendlstein“. Alle diese Sehenswürdigkeiten sind auf einem gut markierten Wanderweg ohne besonderen Schwierigkeitsgrad zu erwandern und zu besichtigen. Walderlebnisführung und Waldpädagogische Wanderung Geräusche erlauschen, Dinge ertasten, Düfte erriechen. Die geführte Wanderung für Erwachsene und Schulklassen im Naturpark Geschriebenstein vermittelt Interessantes und Wissenswertes über Wald und Natur. Walderlebnisweg Auf 15 Stationen erfährt man (fast) alles, was es über Bäume, den Wald und die Tierwelt rund um den Geschriebenstein zu wissen gibt. Wassermühle Markt-Neuhodis, (Kindererlebnismühle) In Markt-Neuhodis waren ursprünglich 5 Mühlen angesiedelt (vier Getreidemühlen und eine Sägemühle). Auf Grund des baulichen Zustandes und der günstigen Lage des Mühlenareals (in der Ortsmitte von Markt-Neuhodi) wurde die sogenannte "Wallner-Mühle", eine alte Wassermühle vom Naturparkverein revitalisiert. Weinlehrpfad Im Mai 1998 wurde in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Rechnitz und dem Naturparkverein der Weinlehrpfad eröffnet. Auf sieben Schautafeln wird in anschaulicher und gefälliger Weise alles Wissenswerte über den Rechnitzer Weinbau (Rebschnitt, Arbeiten im Laufe des Jahres, Hauptsorten, Geräte, Vermarktung) berichtet.



 
Öffnungszeitraum: Januar - Dezember
 
Link: http://www.naturpark-geschriebenstein.at/
Email: naturpark.rechnitz@netway.at
Stichwörter: Natur, Naturpark, Naturerlebnis, Natur erleben, Attrkation, Jung und Alt, Wanderer, wandern, Wanderweg, Wanderroute, spazieren, Spaziergang, Radfahrer, radfahren, Mountainbiken, nordic walken, Wanderkarte, Radroute, Sehenswürdigkeiten, Lehrpfad, Kulturlandschaft, Erlebnis, Erlebnistour, Harry Potter, Brot backen, Warte, Aussichtswarte, Holzturm, Steinturm, Panorama, See, schwimmen, Badesee, baden, Faludital, Wasser, Köhlerei, Kohle, Eisenzeit, Eisenerz, Bildstock, Burgenland, Kapelle, Bio, Biodorf, Bioprodukte, Hochstraß, Bauern, Biobauern, Botanik, Kräuter, Kräutergarten, Wald, Pflanzen, Baumarten, Burg, Ritterburg, Taverne, Ausstellung, Veranstaltung, Thaeater, Kammermusik, Fest, Stiefel, Stiefelmachermuseum, Schloss, Ruine, verfallen, Kalk, Kalkbrenner, Mühle, Dorf, Dorfladen, Biotop, Wasserrad, Tal, Idylle, Säule, Denkmal, Galgenberg, Jagd, jagen, Jagdlehrpfad, Kalvarienberg, Ruhe, Erholung, Entspannung, Mausoleum, Konzert, Bildhauer, Kirche, Wallfahrt, Pfarrkirche, Wallfahrtskirche, Pilz, Pilze, Schwammerl, Pilzlehrpfad, römisch, Römer, Schmiede, Schauschmiede, Esse, Werk, Werkzeug, Schnupperschmieden, schnuppern, Park, Schlosspark, Garten, Brunnen, Springbrunnen, Schmetterling, Schmetterlingspfad, Falter, Tierschutz, Artenschutz, Skulptur, Skulpturenpark, Kunstwerk, Speedarena, Kart, Go Kart, Stein, Fels, Steinlehrpfad, Arten, Gesteinsarten, Säde, sägen, Holz, Holzbau, schauschneiden, Berg, Hirschenstein, leichte Wanderung, Walderlebnis, Erlebnisführung, Walderlebnisweg, Wassermühle, Sägemühle, Wein, Winzer, Weinlehrpfad, Schautafel, Familie, Familienausflug, gruppe, Gruppenausflug, Klasse, Klassenausflug, Schule, Schulausflug

 

Neue Veranstaltungeintrag 
Veranstaltungsname:
von:
bis:
Termin Thema:
Beschreibung der Veranstaltung:
 
 
Abschicken
 
 

  ziel auswaehlen   Ziel markieren   Wegbeschreibung ausdrucken  
  Wählen Sie Ihre Wunschregion

- nach Bezirken
- nach Tourismusregionen
- nach Themengebieten
  Markieren Sie Ihre Lieblingsziele!

In nur wenigen Minuten können Sie Ihre Ausflugsziele
durch "Markieren" zusammenstellen
und Ihren Ausflug perfekt planen.
  Fertigstellen der Planung!

Durch einen Klick auf die Wegbeschreibung
können Sie die Route zu den Ausflugszielen
und zwischen den Zielen erstellen.

Ausdrucken und fertig ist Ihre Planung!

balken
dummy
Die schönste Ausflugsziele Die schönste Ausflugsziele Die schönste Ausflugsziele Die schönste Ausflugsziele
Die schönste Touren
dummy

 

 

 
dummy