Österreich > Ausflüge > Parkanlagen > Barfußpark Wenigzell
Barfußpark Wenigzell
 
 
Raus aus den Schuhen hinein ins Vergnügen
Barfußpark Wenigzell
Weltweit wurden in letzter Zeit die großen Vorteile des Barfußgehens wiederentdeckt. Mittels verschieden gestalteten, natürlichen Bodenstrukturen und Materialien werden Reflex- und Bewegungsabläufe der Fußmechanik trainiert. Auf einer 1 km langen Strecke mit 20 Stationen treten Sie in Kontakt mit der Natur, fühlen verschiedene Materialien und deren unterschiedliche Wirkung auf den Kreislauf und die Beindurchblutung. Besonders bei Menschen mit geschwächten Venen oder Fußerkrankungen wirkt, der zwischen 30 und 60 Minuten lange Marsch, wahre Wunder. Die Barfuß-Zonen Hackschnitzel: Gehäckseltes Holz, das mit seiner etwas stacheligen Oberfläche den Kreislauf ebenso wie die Sohlen in Schwung bringt. Joglländischer Holz-Pflaster: Das Holz- es prägt die Landschaft, in der Sie sich bei uns im Joglland befinden. Genießen Sie mit Ihren Füßen die wohligen Eigenschaften des Pflasters aus diesem wertvollen Naturstoff Runder Fluss - Kies: Stein - durch die Kraft des Flusses Jahrtausende in Bewegung versetzt und rund geschliffen. Ihre scheinbar grobe, jedoch an der Oberfläche sanfte Struktur wird die Anpassungsfähigkeit Ihrer Füße auf die Probe stellen und trainieren. Rindenmulch: Die Rinde unserer Bäume trotzten Wind und Wetter und schützten das wertvolle Holz. Genießen Sie das Gehen auf dem im Grunde weichen, doch auch mit feinen harten Strukturen versetzten Naturstoff aus unseren Wäldern! Schönbrunner Park-Kies: Die Wege der schönsten Gärten bedeckt dieser Kies. Harte kleine Steine bilden einen festen Untergrund. Beim Auftreten weichen sie sanft zur Seite und dämpfen den Tritt. Torf: Unzählige Generationen von Sumpfpflanzen haben diesen weichen Naturstoff entstehen lassen. Selbstkonservierende Eigenschaften haben die pflanzlichen Strukturen über tausende von Jahren erhalten und bieten Ihren Füssen einen federnden Untergrund. Vulkanischer Basalt-Splitt: Aus den feurigen Tiefen unserer Erde an die Oberfläche getreten und in den Schloten von Vulkanen erstarrt- ein Symbol der Naturgewalten. Betreten Sie die erstarrte Kraft des Inneren unserer Erde. Feiner Sand: In den Brandungen vergangener Meere entstanden, weicht er sanft dem Tritt, der Fuß gräbt sich bei jedem Schritt ein – genießen Sie die sanfte „Abreibung“ auf Ihren Fußsohlen! Holzpfahlweg: Etwas Geschicklichkeit und Gleichgewichts-Sinn fordert von Ihnen diese kleine Übung Wiesen-Treppe: Erde- von Holzknüppel gestützt – gestattet Ihnen einen bequemen Abstieg in den romantischen Bereich des Haselbaches. Am Bachrand laden alte Baumstümpfe zu einer kleinen Rast ein und geben Ihnen Gelegenheit, die bizarren und mächtigen Baumformen am Ufer zu betrachten. Lehm: Lassen Sie ihre Füße im Lehm versinken – genießen Sie das Gefühl, wenn sich das geschmeidige Material zwischen Ihre Zehen hindurchpresst. Bachbett: Am Rande einer Wiese und darüber das Dach des Schatten - spendenden Waldes haben Sie Gelegenheit bei einer erfrischenden Wanderung durch klares Wasser im steinigen Bachbett Ihre strapazierten Füße zu kühlen und ihre Durchblutung in Schwung zu bringen Brücke: Dieser Steg verbindet die Ufer des romantischen Haselbaches. Der Rastplatz gönnt Ihren Füßen eine Erlebnis-Pause. Palisadenweg: Auf und ab geht es über Joglländer-Holz, das Ihnen und Ihren Sehnen ein ganz hervorragendes Training ermöglicht. Waldbodenweg: Unsere Landschaft wird von Nadelwäldern dominiert, weshalb unser Waldboden mit abgefallen Baumnadeln bedeckt ist. Die sanften Nadelstiche werden die Nervenendigungen Ihrer Fußsohlen beleben. Wenigzeller Bloch: Balancieren Sie auf dem warmen, angenehmen Holz und trainieren Sie damit Ihren Gleichgewichtssinn! Alt Wiener Granit Pflaster: Original Alt-Wiener Pflastersteine, wie sie noch vor wenigen Jahrzehnten die meisten Straßen unserer Bundeshauptstadt bedeckten, sind fast gänzlich modernen Asphaltbelägen gewichen. Hier haben Sie Gelegenheit, mit diesem traditionsreichen Straßenpflaster Hautkontakt herzustellen. Holzknüppel-Weg: Schon vor Jahrtausenden war diese Holzboden-Struktur eine vertraute Art bei Befestigung von Wegen, beim Bau von Wehrgängen und Stegen. Hier können Sie das Trittgefühl unserer Vorfahren nachempfinden. Rasengittersteine: Verbunden mit Gras ist das harte Betongitter ein interessanter Untergrund, der einen idealer Trainingsort für die Beweglichkeit der Füße sowie der Bänder darstellt. Leca: Ein wohliges Gefühl auf der Fußsohle hinterlassen die kleinen Kügelchen, bei denen man das Gefühl bekommt, dass einen nur jeder zweite Schritt ein bisschen weiterbringt. Klinker: Aus Ton geformt, im Ofen zu Härte gebrannt – möge die Widerstandfähigkeit dieses Stoffes sich auf Ihre Füße übertragen.



 
Öffnungszeitraum:  -
 
Link: http://www.wenigzell.at
Email: info@wenigzell.at
Stichwörter: Wandern, Wanderweg, gehen, barfuß, Gang, Fuß, Füße, Boden, Natur, gesund, Gesundheit, Bewegung, Mechanik, Bewegungsablauf, Station, Durchblutung, Kreislauf, Marsch, marschieren, Kur, Sohle, Fußsohle

Weitere Bilder:
Raus aus den Schuhen hinein ins VergnügenRaus aus den Schuhen hinein ins Vergnügen
 

Neue Veranstaltungeintrag 
Veranstaltungsname:
von:
bis:
Termin Thema:
Beschreibung der Veranstaltung:
 
 
Abschicken
 
 

  ziel auswaehlen   Ziel markieren   Wegbeschreibung ausdrucken  
  Wählen Sie Ihre Wunschregion

- nach Bezirken
- nach Tourismusregionen
- nach Themengebieten
  Markieren Sie Ihre Lieblingsziele!

In nur wenigen Minuten können Sie Ihre Ausflugsziele
durch "Markieren" zusammenstellen
und Ihren Ausflug perfekt planen.
  Fertigstellen der Planung!

Durch einen Klick auf die Wegbeschreibung
können Sie die Route zu den Ausflugszielen
und zwischen den Zielen erstellen.

Ausdrucken und fertig ist Ihre Planung!

balken
dummy
Die schönste Ausflugsziele Die schönste Ausflugsziele Die schönste Ausflugsziele Die schönste Ausflugsziele
Die schönste Touren
dummy

 

 

 
dummy